Grundsätze, für die wir eintreten:

Der Verein Jugendberatung und Jugendhilfe e. V. bietet hilfebedürftigen, behinderten, gefährdeten oder psychisch kranken Menschen fachkundige Beratung und Lebenshilfe an. Der Verein ist als gemeinnützig anerkannt und ist assoziiertes Mitglied im Diözesancaritasverband Limburg. Der Schwerpunkt der Arbeit liegt im Bereich der Suchthilfe.
Das Betreute Wohnen ist in das differenzierte Netzwerk des Suchthilfeverbundes Jugendberatung und Jugendhilfe e. V. integriert.
Im Rahmen der rehabilitativen Angebote von JJ bildet das Betreute Wohnen eine wesentliche Schnittstelle zwischen Beratung und stationärer Behandlung. Hierbei bestehen Abstufungen im Hinblick auf die Betreuungsintensität. Diese orientiert sich am individuellen Hilfebedarf und wird mit der Anzahl der jährlich zu erbringenden Fachleistungsstunden festgelegt.

Drogenfreiheit, Gewaltfreiheit, Mitwirkung

Dies sind die Grundvoraussetzungen für eine Betreuung und ein Leben in der Wohngemeinschaft. Mit dem Einzug in die Betreute Wohngemeinschaft verpflichtet sich jeder Bewohner und jede Bewohnerin auf den Konsum von Drogen, Alkohol und Glücksspiel sowie auf die Anwendung und Androhung von Gewalt zu verzichten und an den Gruppen- und Einzelgesprächen teilzunehmen. Ebenso wird eine aktive Mitwirkung bei der Erreichung der zuvor gemeinsam festgelegten und in einer Hilfeplanung schriftlich formulierten Ziele erwartet

Inhaltsübersicht